Sie sind hier: Startseite // Ausbildung // Grundausbildung

Grundausbildung

Neue Mitglieder werden zunächst mit einer einjährigen Probezeit in die Feuerwehr aufgenommen. Während dieser Zeit müssen die Kameradinnen und Kameraden an der Truppmann-Ausbildung Teil 1 (Grundlehrgang) teilnehmen. Den Lehrgangsteilnehmern wird dabei in praktischen und theoretischen Unterrichten das nötige Grundwissen vermittelt, um sie auf den Einsatzdienst in der Feuerwehr vorzubereiten. Folgende Themen stehen auf dem Lehrgangsplan:

● Rechtsgrundlagen
● Brennen und Löschen
● Fahrzeugkunde
● Gerätekunde
● Rettung
● Löscheinsatz
● Technische Hilfeleistung
● Verhalten bei Gefahr
● Unfallversicherungsschutz

Der Grundlehrgang dauert 70 Stunden und endet mit einer Prüfung. Im theoretischen Teil der Prüfung müssen Fragen aus den erarbeiteten Bereichen beantwortet werden, bei der praktischen Prüfung ist ein Löschangriff vorzuführen. Im Vorfeld des Lehrgangs ist bereits eine Ausbildung in “Erster Hilfe” mit einem Zeitaufwand von 16 Stunden zu absolvieren. Erst nachdem der Grundlehrgang erfolgreich abgeschlossen wurde, dürfen die neuen Mitglieder an den Einsätzen teilnehmen.
Die Truppmann-Ausbildung Teil 2 schließt sich unmittelbar an den Grundlehrgang an. Diese Ausbildung findet innerhalb der eigenen Ortsfeuerwehr (Standortausbildung) statt. Dabei werden die im Grundlehrgang erlernten Themen vertieft und erweitert. Über einen Zeitraum von 2 Jahren müssen 80 Unterrichtsstunden geleistet werden. Auch diese Ausbildungsphase schließt mit einer Prüfung. Im Erfolgsfalle ist dann die Truppmannausbildung abgeschlossen und die Teilnehmer sind berechtigt, in der Folgezeit weiterführende Lehrgänge zu besuchen.